Studienreisen 2017

Die nachfolgenden Studienreisen werden gemeinsam vom OGV mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. durch die Firma Schumacher-Reisen in Düren angeboten.

Die Vorbereitung und Durchführung der Reisen erfolgt in Zusammenarbeit mit drp Kulturtours, Hamburg.

Auf den Spuren der Reformation: Berlin, Wittenberg, Eisenach… - 17. bis 21. Mai 2017

2017 jährt sich der luthersche Thesenanschlag zum 500. Mal. Im Jubiläumsjahr finden gleich drei große, thematisch aufeinander abgestimmte nationale Sonderausstellungen in Berlin, Eisenach und Wittenberg statt, die wir bei dieser Reise besuchen werden. Besichtigungen des Elternhauses, des Geburtshauses sowie des Sterbehauses des Reformators im Mansfelder Land runden diese Reise ab.

Kosten: € 595,- (für Nicht-Mitglieder), € 570,- (für Mitglieder), EZ-Zuschlag € 80,-

Niederlande: Bergen op Zoom, Breda, Zaltbommel - 16. bis 18. Juni 2017

Bereits zu dritten Mal erkunden wir mit einer dreitägigen Studienreise die Niederlande. Nachdem wir die wichtigen Städte Amsterdam, Delft, Den Haag, Gouda und Utrecht besucht haben, wenden wir uns nun drei weniger bekannten Städten zu: Bergen op Zoom, Breda und Zaltbommel, die aber nicht weniger interessant sind. In Bergen op Zoom erwartet uns mit dem Markiezenhof ein spätmittelalterliche Residenzkomplex, in dem im 18. Jahrhundert Karl Theodor von Pfalz-Sulzbach, seit 1742 Herzog von Jülich-Berg seine Kindheit verbracht hat. Breda war eine wichtige Residenz der hochadeligen Familie Nassau. Das Schloss in Breda ist eine der wenigen erhaltenen Renaissanceanlagen, die mit dem Schloss in der Jülicher Zitadelle vergleichbar ist. Zaltbommel schließlich war der Sitz der im 16. Jahrhundert im Herzogtum Geldern einflussreichen Familie van Rossum. Martem van Rossum war Heerführer Herzog Wilhelms V. von Jülich-Kleve-Berg im Geldrischen Krieg. Zum Abschluss der Studienreise besichtigen wir sein Wohnhaus in Zaltbommel.

Kosten: € 410,- (für Nicht-Mitglieder), € 395,- (für Mitglieder), EZ-Zuschlag € 70,-

Kassel (Documenta 14) und der Weserraum - 24. bis 27. August 2017

Alle fünf Jahre verwandelt sich die nordhessische Stadt Kassel in ein Mekka der Weltkunst. Auch die 14. documenta verspricht wieder eine anregende Begegnung mit den aktuellen Strömungen in der Kunst: vom Gemälde bis zur spektakulären Performance. Neben Kassel erschließen wir uns den kulturellen Reichtum des Weserraums mit seinen Zeugnissen des Mittelalters und der Renaissance. Die Stadt Höxter ist ein Schatzkästlein an Fachwerkbauten der Renaissance. Im benachbarten Corvey erwartet und das Weltkulturerbe der ehemaligen Abtei mit seiner bedeutenden karolingischen Bausubstanz. Das Museum für europäische Klosterkultur in Dalheim entführt uns in die jüngere Auseinandersetzung mit der Reformation seit 1917. Die alte Hansestadt Lemgo und Schloss Brake sind schließlich das Zentrum der „Weserrenaissance“.

Kosten: € 515,- (für Nicht-Mitglieder), € 495,- (für Mitglieder), EZ-Zuschlag € 60,-

Die Heideklöster um Lüneburg - 30. September bis 4. Oktober 2017

Ebstorfer Weltkarte

Die Stadt Lüneburg verdankt ihren Reichtum in der Vergangenheit der Salzgewinnung und dem Salzhandel. Die sie umgebende Lüneburger Heide ist eine jahrhundertealte Kulturlandschaft, die mit ihrer einzigartigen Pflanzenwelt einen ganz besonderen Reiz ausübt. Hier liegen die weitbekannten Heideklöster wie Ebstorf und Wienhausen, die auf eine reiche Kunst- und Kulturgeschichte zurückblicken können. In Ebstorf setzt die hochmittelalterliche wandgroße Weltkarte ins Staunen. Die Studienreise wird ergänzt durch einen Besuch der Hansestadt Lübeck, das seit kurzem mit dem hochgelobten Europäischen Hansemuseum aufwartet, das auf spannende Weise die Geschichte der mittelalterlichen Händlervereinigung aufbereitet.

Kosten: € 705,- (für Nicht-Mitglieder), € 680,- (für Mitglieder), EZ-Zuschlag € 100,-