Denkmal-Ausstellung „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“ jetzt in den Wiesdorfer Arkaden

Das deutschlandweite Motto des Tages des offenen Denkmals 2020 lautete „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“. Wie jedes Jahr hat auch diesmal der Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen dieses Motto aufgegriffen, um auf diesbezügliche Spurensuche in der eigenen Stadt zu gehen. Unter fachkundiger Anleitung der Herren Simon und Schier von der Unteren Denkmalbehörde wurden einige interessante Objekte ausgesucht, fotografiert und beschrieben. Es waren vor allem historische Gebäude, deren ursprüngliche Bestimmung im Laufe der Jahrhunderte durch verschiedene Umstände (sogar mehrmals) geändert wurde.

Zeitgleich wurden Mitstreiter in den europäischen Partnerstädten Leverkusens – Bracknell, Ljubljana, Oulu, Schwedt, Raciborz und Villeneuve d'Ascq – sowie die Freunde in Jülich, um Zusendung von Materialien zu diesem Thema gebeten.

Daraus entstanden ist eine Mini-Ausstellung bestehend aus 12 Tafeln, davon 6 Tafeln zu Leverkusener Objekten und je ein Objekt in Jülich, Ljubljana, Oulu, Schwedt, Raciborz und Villeneuve d'Ascq, die am Tag des offenen Denkmals, am 13. September 2020 an der Villa Römer, im Rahmen des 17. Geschichtsfests präsentiert worden ist.

Nachdem die Ausstellung vom 16. Dezember 2020 bis zum 28. Februar 2021 im Foyer des Elberfelder Hauses in Leverkusen-Wiesdorf präsentiert wurde, ist sie ab dem 1. März 2021 nun während der Öffnungs- und Dienstzeiten der Stadtverwaltung in den Wiesdorfer Arkaden in der Hauptstr. 105, in Leverkusen-Wiesdorf im Foyer bis auf Weiteres der interessierten Öffentlichkeit zugänglich. Bitte beachten Sie beim Ausstellungsbesuch die derzeit gültigen Kontaktbeschränkungen.

Im OGV-Kurier 96/2021 wird eine weitere Dokumentation der Objekte erfolgen.