Guido von Büren erhält Rheinlandtaler des LVR

(Fotos: Michael Greve)

Am 20.11. fand im großen Sitzungssaal des Kreishauses zu Düren ein besonderer Festakt statt: Zahlreiche Vorstandsmitglieder des OGV und des JGV waren dabei, als Guido von Büren mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland ausgezeichnet wurde.

Mit dem Rheinlandtaler ehrt der LVR seit 1976 Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um die kulturelle Entwicklung des Rheinlands verdient gemacht haben. Die Auszeichnung für Guido von Büren basierte auf einem Vorschlag des OGV, dessen Arbeit Guido von Büren seit vielen Jahren als Beisitzer des Vorstandes und Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission maßgeblich bereichert.

Schon bei der Begrüßung der Gäste durch Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren, wurden Guido von Bürens vielseitiges Wirken über die Grenzen Jülichs und des Kreises Düren hinaus und sein Engagement als „Motor für Projekte, um Geschichte lebendig zu halten“, gewürdigt. Prof. Dr. Jürgen Wilhelm, stellvertretender Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland, zeichnete in seiner Laudatio den Werdegang Guido von Bürens und die wichtigsten Meilensteine seines ehrenamtlichen Engagements nach, und ging dabei vor allem auf seine Forschungsschwerpunkte in den Bereichen der Frühneuzeit- und der Festungsforschung ein. Lobend erwähnte Prof. Wilhelm die beispielhafte Partnerschaft des JGV, dessen Erster Vorsitzender Guido von Büren seit 2007 und Vorstandsmitglied seit 1994 ist, mit dem OGV und die erfolgreichen Projekte, die in den vergangenen Jahren gemeinsam durchgeführt wurden, wie zuletzt die Ausstellung und Publikation „Kriegsenden in europäischen Heimaten“.

In seiner Dankesrede verneigte sich Guido von Büren vor den Menschen, die in ihm die Faszination für die Vergangenheit weckten und den Zugang zu historischen Studien ermöglichten, darunter u.a. den für seine lebendigen Epochenbilder des Mittelalters bekannten Schriftsteller Dieter Kühn. Auch erinnerte sich Guido von Büren an seine erste Teilnahme an Ausgrabungen im Zuge der Innenstadtsanierung Jülichs Anfang der 1990er Jahre, die sein Interesse an Denkmalpflege im Allgemeinen und an der Zitadelle Jülich mit seinem Erbauer Alessandro Pasqualini im Besonderen befeuerte. Erwähnt werden muss neben Guido von Bürens Engagement für JGV und OGV auch seine Tätigkeit als Vorsitzender des Fördervereins der Kommende Siersdorf und sein Engagement in der renommierten Wartburg-Gesellschaft zur Erforschung von Burgen und Schlössern e.V., deren Vorsitzender er seit 2018 ist.

Der OGV freut sich sehr, dass das herausragende Engagement Guido von Büren auf dem Gebiet der Lokal- und Regionalgeschichte mit dem Rheinlandtaler gewürdigt wird, und gratuliert Guido von Büren ganz herzlich zu dieser wohlverdienten Auszeichnung!