Kooperationspartner in Schwedt/Oder: Förderverein für die Städtischen Museen Schwedt/Oder „Otto Borriss“ e.V.

Neben der langjährigen partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Schwedter Heimatverein e.V. und den Städtischen Museen Schwedt/Oder hat der OGV in den letzten Jahren sein Netzwerk in Schwedt/Oder insbesondere in der gemeinsamen Projektarbeit weiter ausgeweitet. Hier soll nun der Förderverein für die Städtischen Museen Schwedt/Oder „Otto Borriss“ e.V. kurz vorgestellt werden:

Unser Museumsförderverein wurde im Mai 2010 gegründet und sieht sich als Nachfolger des von Otto Borriss 1930 ins Leben gerufenen Museumsvereines Schwedt. Eine Gruppe von Schwedter Bürgern um Otto Borriss legte zu dieser Zeit die Grundlagen für ein im Schwedter Schloss ansässiges Heimatmuseum. Aus dem Gründerjahr gibt es ein historisches Foto mit den Vereinsmitgliedern vor dem damals noch vorhandenen Schwedter Schloss in historischer Bekleidung des Barock.

Der Mensch Otto Borriss war zeitlebens neben seiner Tätigkeit als Lehrer ein unermüdlicher Heimatforscher und Sammler und konnte die Jugend für die Geschichte der Stadt Schwedt begeistern. Seinem Weitblick ist es zu verdanken, dass die durch die Zerstörung der Stadt Schwedt 1945 noch vorhandenen Restbestände an musealen Gegenständen und Archivmaterialien gerettet werden konnten. Sie waren in alle Himmelsrichtungen verstreut und nach dem Neubeginn fanden einige wichtige Kunstgüter wieder einen Platz im neuen Schwedter Stadtmuseum. Sie bilden die Basis für die heute vorhandenen Sammlungen. Seine Verdienste haben uns bewogen, ihn als Namenspatron für unseren Museumsverein zu ehren und wir führen sein Konterfei als Vereinslogo.

Zur 750-Jahrfeier der Stadt Schwedt hat sich der Museumsförderverein in Anlehnung des Gründerjahres 1930 in entsprechende zeitgemäße Kostümierung begeben und am Festumzug ein Stück Geschichte der Stadt Schwedt dargestellt.

Otto Borriss haben wir auch die Entdeckung des Archivdokumentes zu verdanken, das zur Datierung eben dieser 750-Jahrfeier der Stadt führte . Das Dokument ist leider durch die Kriegswirren verloren gegangen.

Der Förderverein der Städtischen Museen Schwedt/Oder „Otto Borriss“ e.V. unterstützt die musealen Einrichtungen Stadtmuseum, Jüdische Ritualbad und Tabakmuseum der Stadt Schwedt.

Ziele des Fördervereins sind die Förderung von Kunst und Kultur in der Stadt Schwedt und der Region, der Heimatpflege sowie die finanzielle und materielle Unterstützung der Städtischen Museen. Die Ziele werden insbesondere verwirklicht durch:

  1. Förderung der stadt- und regionalgeschichtlichen Museen in Schwedt,
  2. Unterstützung bei der Sammlung von Exponaten und bei wissenschaftlicher Forschung in
    Vorbereitung von Ausstellungen,
  3. Unterstützung bei der Vervollständigung der musealen Sammlung durch Ankäufe und Spenden, Darstellung und Pflege der Sammlung, zum Beispiel durch Restaurierungsmaßnahmen und Übernahme von Patenschaften für gefährdete Sammlungsobjekte,
  4. Einsatz für die Denkmalpflege im Stadtgebiet und darüber hinaus sowie für die Erhaltung von historischen, stadtbildprägenden Gebäuden und Plätzen,
  5. Mitarbeit in stadtbildprägenden Gremien,
  6. materielle und personelle Unterstützung, unter anderem bei der Organisation und Durchführung von Ausstellungen, Veranstaltungen und der Erarbeitung von Publikationen.
  7. Förderung der grenzüberschreitenden internationalen musealen Zusammenarbeit
    insbesondere mit polnischen Institutionen, Fördervereinen und Netzwerken.

Unser Förderverein ist im Rahmen stadtgeschichtlicher Forschung an verschiedenen Projekten eigenständig bzw. mitarbeitend tätig, die zu einer Reihe von Publikationen (u.a. Vorträgen, Filmprojekten, Veröffentlichungen) geführt haben. Wir haben, begleitet von der Unteren Denkmalschutzbehörde, die erhaltenen Reste der jüdischen Synagoge in Schwedt in einer komplexen, dreijährigen Aktion ausgegraben, Fundstücke dokumentiert und die Voraussetzungen für eine dauerhafte Sicherung geschaffen.

Aktuell waren unsere Mitglieder Ende 2019/Anfang 2020 sehr aktiv im Schwedter Park Monplaisir tätig. In umfangreichen, schweißtreibenden Arbeitseinsätzen wurden in Abstimmung mit der Stadtverwaltung Schwedt erste Aufräumarbeiten im Eingangsbereich des Parks realisiert. Es wurden großflächig zugewachsene Bereiche des Unterholzes freigelegt. Mit diesem Einsatz wollten wir ein Zeichen für den zeitgemäßen Umgang mit diesem historischen Kleinod setzen.