Neuer Kooperationspartner in Raciborz: Stowarzyszenie ODRA 1945

Wir, der Verein Stowarzyszenie ODRA 1945, sind eine Gruppe von Enthusiasten, die sich mit der Geschichte von Racibórz/ Ratibor im Zeitabschnitt von der Jahrhundertwende um 1900 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 beschäftigt. Daher kommt auch unser Name: Die Oder (Polnisch Odra) ist seit Jahrhunderten ein Zeuge der Geschichte dieses Landstriches – gleichbleibend und konstant – und das Datum 1945 unterstreicht die zeitliche Eingrenzung unseres Interesses. Wir interessieren uns besonders für das Alltagsleben der Einwohner der Stadt, für Unternehmen, Fabriken, Handwerksbetriebe. Kurzum alles, was die Stadtgesellschaft Ratibors in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg ausmachte und prägte.

Seit 2019 arbeiten wir im Rahmen des Projektes „Stadtentwicklung in der Zwischenkriegszeit in Europa“ mit dem OGV in Leverkusen zusammen. Wir engagieren uns auf verschiedenen Ebenen, und die Auswirkungen unserer Aktivitäten werden zeitnah im Internet veröffentlicht. Hier können Sie auch die Vorträge und Präsentationen live mitverfolgen. Informationen über all unsere Aktivitäten finden Sie auf unserem Facebook-Profil: www.facebook.com/ODRA45. Dort können Sie eine Galerie mit über 1.000 Fotos anklicken, die unsere Aktivitäten dokumentieren und historische Orte von Racibórz / Ratibor vorstellen.

Manchmal finden wir Spuren aus der Vorkriegszeit, die heute noch existieren und den Einwohnern unserer Stadt nicht bekannt sind. So ist es uns beispielsweise gelungen, das Innere der nach dem Ersten Weltkrieg eingerichteten Schatzkammer (Tresorraum) der damaligen Stadtsparkasse Ratibor zu filmen, die sich noch immer im Keller des bis heute existierenden Gebäudes am Marktplatz befindet.

Wir arbeiten mit vielen anderen Organisationen und Verbänden in der Region zusammen. Dank dieses Netzwerkes konnten wir in Zusammenarbeit mit einem tschechischen Verein das Wrack eines im Zweiten Weltkrieg abgestürzten Flugzeugs vom Typ Messerschmitt Bf 109 finden und bergen. Eines unserer letzten Projekte war die Rettung eines Grenzsteins der Herzoglichen Familie von Ratibor. Gemeinsam mit der Verwaltung des Piasten-Schlosses in Racibórz, den Behörden der Stadt Racibórz und dem Forstbezirk Rybnik (Anm. d. Ü.: eine benachbarte Kreisstadt) konnten wir den im Wald bei Racibórz gefundenen Originalstein in die Ausstellung im Schloss verlegen. Eine  getreue Kopie des Steins wurde an dem Ort, an dem er gefunden wurde, platziert.

Wir präsentieren und betreuen eine Dauerausstellung im Piasten-Schloss Racibórz, wo wir verschiedene Objekte und Fotos aus der Vorkriegszeit zeigen. In der Ausstellung sind Objekte zu sehen, die mit den in der Stadt im oben genannten Zeitabschnitt existierenden Industriebetrieben zusammenhängen sowie Ratiborer Münzen, Geldscheine (das sogenannte Notgeld) und Gegenstände des täglichen Gebrauchs.