Probleme bei der Darstellung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht.
OGV-Logo - Anzeige von Bildern ist im E-Mailprogramm ausgeschaltet!
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Aktuell
Ausgabe 1 / 2015

Editorial des 1. Vorsitzenden Michael D. Gutbier M.A.

Liebe Freunde der Leverkusener und Opladener Geschichte,
werte Interessierte des Opladener Geschichtsvereins,

ich freue mich sehr, Ihnen die erste Ausgabe unseres Newsletters im Jahr 2014, verbunden mit den besten Wünschen unseres Vorstandes für ein gesundes und erfolgreiches Jahr, zukommen zu lassen.

Das Jahr 2014, in welchem der Opladener Geschichtsverein (OGV) auf 35 Jahre seines Bestehens zurückblicken konnte, war für uns ein sehr erfolgreiches Jahr mit vielen attraktiven Veranstaltungen und Angeboten. All denjenigen, die zum Gelingen dieses Erfolgs und Angebots beigetragen haben, sei an dieser Stelle ganz besonders gedankt. Wenn Sie noch einmal zurückblicken wollen, dann schauen Sie doch einfach in unsere Galerie 2014.

Wir hoffen auch im Neuen Jahr 2015 ein spannendes und abwechslungsreiches Programm anbieten zu können und freuen uns auf rege Teilnahme und kritische Begleitung. Nachfolgende Jubiläen und Jahrestage prägen unsere Aktivitäten in diesem Jahr:

  • 200 Preußen am Rhein
  • 85 Jahre Stadt Leverkusen
  • 70 Jahre Kriegsende des Zweiten Weltkriegs
  • 45 Jahre Kommunale Neugliederung

Auch 2015 möchten wir Sie monatlich mit diesem Newsletter unter AKTUELLES auf die aktuellen Aktivitäten und Entwicklungen des OGV aufmerksam machen, unter TERMINHINWEISE auf die nächsten Veranstaltungen des OGV hinweisen und aus Anlaß unseres 85jährigen Bestehens der Stadt Leverkusen unter RATHÄUSER jeweils einen Rathausbau innerhalb des Leverkusener Stadtgebiets mit seiner Geschichte als Symbol kommunaler Selbstverwaltung vorstellen.

Wichtig ist uns auch weiterhin Ihre kritische Begleitung und Ihr Feedback. Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung zu unserem Newsletter und zu unseren Aktivitäten. Nutzen Sie auch hierfür unser Gästebuch.

Der gesamte Vorstand und ich freuen uns auf viele Begegnungen und einen spannenden Austausch im Jahr 2015.

Ihr

Michael Gutbier

 

 

A K T U E L L E S

Fahrtenprogramm 2015

Unser Fahrtenprogramm 2015 zum Download (Bitte auf das Titelbild klicken!)
Fahrtenprogramm 2015

Gemeinsam mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. und der Firma Schumacher-Reisen gibt der OGV das dritte gemeinsame Fahrtenprogramm für 2015 heraus. Ein übersichtlicher Prospekt im A4-Format gibt den Interessierten alle notwendigen Informationen zu den angebotenen Fahrten.

Vier Studienreisen und sieben Tagesfahrten bieten die drei Programmpartner teilweise mit weiteren Kooperationspartnern im Jahr 2015 an.

Das Fahrtenprogramm orientiert sich mit zahlreichen Punkten an die 200. Wiederkehr der Inbesitznahme der Rheinlande durch das Königreich Preußen. Heinsberg, Bendorf-Sayn, Köln und Wesel sind nur einige Ziele von Tagesfahrten, die wir hier nennen möchten. Freuen dürfen Sie sich über die vier Mehrtagesfahrten, halten diese doch ganz besondere ‚Schmankerl‘ bereit.

Als Besonderheit sei auf die Studienreise 750 Jahre Schwedt / Backsteingotik im Ostseeraum II hingewiesen, welche auch als "Teilfahrten" gebucht werden können.

Das Fahrtenprogramm liegt in der Villa Römer und an anderen Stellen im Stadtgebiet zur Mitnahme aus und kann auch als Download bezogen werden.

Eine frühzeitige Anmeldung ist sinnvoll und erwünscht. Interessierte können sich hier zu allen Fahrten online anmelden. Sie erhalten dann eine schriftliche Bestätigung durch die Firma Schumacher-Reisen.

OGV-Jahresprogramm "auf einen Blick"

Das OGV-Jahresprogramm liegt nun auch im Taschenformat (DIN A 5 gefaltet) als Übersicht vor. Damit haben alle Interessierten das Programm "auf einen Blick".

Die Faltblätter sind dem Programmheft 2015 beigefügt und liegen an den bekannten Auslagen zur Mitnahme aus.

Mit diesem Format, welches man praktisch an eine Pinnwand heften kann, hat man alle Veranstaltungen des OGV auf einen Blick und verliert so nicht die Übersicht.

Nicht berücksichtigt sind natürlich Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres aufgrund der Aktualität zusätzlich ins Programm aufgenommen werden. Hier lohnt sich immer ein Blick auf den Online-Kalender auf unserer Webseite.

Das OGV-Jahresprogramm "auf einen Blick" können Sie auch hier downloaden.

Sieger des Fotowettbewerbs "Leverkusen in Farbe"

Am Montag, 15. Dezember 2014 erfolgte die Siegerehrung der 20 Gewinner des vom OGV ausgelobten Fotowettbwerbs "Leverkusen in Farbe" in den Räumen des Immobilienzentrums der Volksbank Rhein-Wupper eG.

Der stellvertretende OGV-Vorsitzende Ernst Küchler und Volksbank-Vorstand Alexander Litz konnten den anwesenden Preistägern, welche eine unabhänige Jury aus den 170 Einsendungen prämiert hatte, ihre Preise überreichen.

Alle Einsendungen können Sie in der Galerie Fotowettbewerb betrachten. Die Siegerbilder werden im OGV-Kurier 90/2015 (erscheint im März 2015) veröffentlicht.

Volksbank-Prokurist Lothar Heinen sowie OGV-Vize Lars Richter und die stv. OGV-Geschäftsführerin Suzanne Arndt haben sich besonders für den durch Ernst Küchler initiierten Wettbewerb eingesetzt.

Vielen Dank für die Realisierung dieses erfolgreichen und identitätsstiftenden Projekts.

Öffnungszeiten und Führungen der Ausstellung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten"

Unsere Kooperationsausstellung mit Partnern in europäischen Städten im Rahmen des Projekts: „Der Erste Weltkrieg – Euphorie und Neuanfang: Entwicklungen und Wahrnehmungen in europäischen Städten 1914–1918“ beschäftigt sich mit der Darstellung der Ereignisse zu Kriegsbeginn. Neben der allgemeinen Schilderung der sich zu einem Weltkrieg entwickelnden Julikrise liegt das besondere Augenmerk auf den Ereignissen in den Städten Bracknell, Jülich, Leverkusen, Ljubljana, Schwedt, Ratibor und Villeneuve d’Ascq und der Presseberichterstattung.

Die Ausstellung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten" kann noch bis einschließlich 15. März 2015 während der regulären Öffnungszeiten in der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte – Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen-Opladen besichtigt werden:

Samstags von 15 – 18 Uhr
Sonntags von 11 – 16 Uhr

weitere Öffnungszeiten und individuelle Führungen nach Absprache (02171-47843)

Eintritt für Erwachsene 4,00 Euro, Kinder bis 18 Jahre frei.

Ein Besuch der Dauerausstellung "ZeitRäume Leverkusen" ist ebenfalls zu den angegebenen Öffnungszeiten möglich und im Eintrittspreis inbegriffen.

Reguläre einstündige Ausstellungsführungen durch "Ausstellungsmacher" finden an den nachfolgenden Terminen statt:

Samstag, 10.01.2015 um 16 Uhr
Samstag, 14.01.2015 um 16 Uhr.

Beachten Sie auch das Begleitprogramm zur Ausstellung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mitarbeit bei Projekten des OGV

Der Opladener Geschichtsverein arbeitet im Jahr 2015 an drei Projekten

  • 12. Geschichtsfest mit dem Thema "Handwerk, Technik, Industrie"

  • "Das preußische Jahrhundert - Jülich, Opladen und das Rheinland zwischen 1815 und 1914"

  • "Der erste Weltkrieg - Euphorie und Neuanfang - Entwicklungen und Wahrnehmungen in europäischen Städten 1914 und 1918".

Für diese drei Projekte haben sich jeweils Arbeitsgruppen gebildet, welche sich regelmäßig treffen.

Die Arbeitsgruppe "Geschichtsfest" plant die Durchführung des diesjährigen Geschichtsfestes (www.geschichtsfest.de) unter dem Motto "Handwerk, Technik, Industrie" am 13.09.2015.
Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet am Freitag, 20.02.2015 um 15:30 Uhr in der Villa Römer statt.
Rückfragen zum Projekt sind unter geschichtsfest(at)ogv-leverkusen.de möglich.

Die Projektgruppe "Preußen" plant das gemeinsame Ausstellungs- und Publikationsprojekt (www.preussisches-jahrhundert.de) mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. mit allen Aktivitäten im Rahmen Programms "Danke* Berlin" des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz. Die Kick-Off-Veranstaltung für das Projektteam findet am Freitag, 06.02.2015 statt.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Anfrage unter preussen(at)ogv-leverkusen.de.

Die Projektgruppe "Erster Weltkrieg", welche bereits seit einem Jahr aktiv ist und sich künftig alle 2 Monate trifft, plant die Ausstellungen 2014 und 2018 sowie den Workshop 2016 und die geplanten Publikationen des Gesamtprojekts mit den Kooperationspartnern und Leverkusener Partnerstädten (www.euphorie-und-neuanfang.de).
Das nächste Treffen der Projektgruppe findet am Freitag, 06.02.2015 um 18:30 Uhr in der Villa Römer statt.
Kantaktadresse: wk1(at)ogv-leverkusen.de.

Eine Mitarbeit im Archiv des Vereins (Ansprechpartner: Uwe Bräutigam), im Aufsichts- (Ansprechpartner: Maria Lorenz) oder im Geschäftsstellenteam (Ansprechpartner: Suzanne Arndt) ist ebenfalls sehr erwünscht.

Über Ihre aktive Mitarbeit und Unterstützung würden wir uns sehr freuen!

Ihr Feedback ist uns wichtig!

Der Vorstand des OGV bemüht sich, ein attraktives Angebot mit vielfältigen Aktivitäten anzubieten. Dieses Angebot soll mit diesem Newsletter und auch mit dem Web-Angebot in den Webseiten beworben werden sowie über die Aktivitäten informiert werden.

Wichtig ist es dem Vorstand, ein Feedback zu seiner Arbeit aber auch in Bezug auf die Öffentlichkeits- und Informationsarbeit zu erhalten. Daher bittet der OGV-Vorstand herzlich um ein kritisches und ehrliches Feedback, welches entweder im Tun bestärkt oder Denkanstösse über neue Möglichkeiten und Wege bietet.

Nutzen Sie daher bitte unser Gästebuch und kommentieren Sie die Aktivitäten und unser Webangebot (Webseite und Newsletter):

http://ogv-leverkusen.de/aktuell/gaestebuch/

Vielen Dank. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

 

 

T E R M I N H I N W E I S E

Kamingespräch im Februar 2015

Mittwoch, 4. Februar 2015

Vortrag „Heimatfront und Krieg“

Referentin: Simone Frank M.A., Universität Duisburg-Essen

„Der Vortrag beschäftigt sich mit der Konstruktion der Heimatfront und der damit einhergehenden Mobilisierung der Bevölkerung im Sinne eines total geführten Krieges. Hierbei spielen die Mechanismen der Mobilisierung und deren Veränderung mit Fortschreiten des Krieges eine besondere Rolle. In den Blick genommen werden stichprobenartig das "Augusterlebnis", der "Steckrübenwinter" sowie das Kriegsende um herauszuarbeiten, wie die Auswirkungen auf die Bevölkerung gewesen sind und wieviel von der anfänglichen, überschwänglich propagierten Kriegsbegeisterung noch vorhanden ist, bzw. entfacht werden konnte.“

um 18.30 Uhr im Kaminzimmer der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte –

"Lüttich" - 28. Februar 2015

Im architektonisch herausragenden Lütticher Fernbahnhof Guillemins wird die spektakuläre Ausstellung „1914 war ich 20“ gezeigt. Ein emotionsgeladener Rundgang mit ergreifenden Inszenierungen und großformatigen Kulissen von Alltagszenen an und hinter der Front erwarten den Besucher. Etwa 3000 authentische Exponate aus öffentlichen und privaten Sammlungen aus aller Welt illustrieren die Geschichte des Ersten Weltkriegs. Originale Ton- und Bilddokumente begleiten den Besucher durch die Schlüsselmomente des „Großen Kriegs“. Das zweite Ziel der Tagesfahrt ist das neue Kulturzentrum La Cité Miroir im Zentrum Lüttichs. Hier ist die Ausstellung „Hitlers Entartete Kunst. Die Luzerner Auktion“ zu sehen. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wollten sich die NS-Behörden der modernen Kunst in deutschen Museen, die von ihnen als „entartet“ betrachtet wurde, entledigen. Im Juni 1939 organisierten sie eine große Auktion in Luzern. Diese Auktion erhielt historische Dimension, und zum Verkauf gelangten Werke einiger der größten Künstler der Epoche: Gauguin, Chagall, Matisse, Kokoschka und Picasso... Die Ausstellung im La Cité Miroir in Lüttich trägt zum ersten Mal ein Großteil dieser Werke zusammen.

Kosten: € 55,- (für Nicht-Mitglieder), 50,- € (für Mitglieder)

Hier kann man sich für diese interessante Fahrt anmelden.

 

 

R A T H Ä U S E R

Am 01. April 1930,also vor 85 Jahren, ist die Stadt Leverkusen als selbständiges Gemeinwesen durch den Zusammenschluss von Wiesdorf (mit Bürrig), Rheindorf, Schlebusch und Steinbüchel hervorgegangen.

45 Jahre später, am 01. Januar 1975 wurde aus dieser "jungen Stadt" sowie den Städten Opladen (Stadtrechte seit 1858), Bergisch Neukirchen (Stadtrechte seit 1857) und Hitdorf (Stadtrechte 1857 bis 1960, seitdem Stadtteil von Monheim) die neue größere Stadt Leverkusen gebildet.

Sichtbares Zeugnis kommunaler Selbstverwaltung stellt immer das Rathaus einer Stadt dar. In der Geschichte Leverkusens und seiner Vorgängergemeinden übten verschiedene Gebäude diese Funktion aus.

2015 möchten wir in jedem monatlichen Newsletter jeweils diese Gebäude in historischen Aufnahmen und ihrer historischen Bedeutung vorstellen.

Rathaus von Hitdorf

Das Hitdorfer Rathaus (1911-1962) an der Hitdorfer Rheinstraße wurde durch den Architekten Emil Fahrenkamp entworfen.

Sie erhalten diese E-Mail als Abonnent unseres Newsletters. Wenn Sie den OGV-Newsletter mit der nächsten Ausgabe nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier: Newsletter abbestellen

Herausgeber:
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte, Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen (Opladen)
www.ogv-leverkusen.de

Bitte beachten Sie, dass unser Newsletter automatisiert von einer Adresse versendet wird, die keine Antwortmails verarbeiten kann. Sollten Sie Fragen oder Anregungen per E-Mail äußern wollen, wenden Sie sich bitte an geschaeftsstelle@ogv-leverkusen.de.