Probleme bei der Darstellung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht.
OGV-Logo - Anzeige von Bildern ist im E-Mailprogramm ausgeschaltet!
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Aktuell
Ausgabe 10 / 2014

Editorial der Beisitzerin Maria Lorenz

Liebe Mitglieder und Freunde des Opladener Geschichtsvereins,

zunächst möchte ich mich bei all jenen bedanken, die so zahlreich die Ausstellungseröffnung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten", die "Geburtstagsparty" zum "35." des OGV und unser 11. Geschichtsfest im September besucht haben. Der Wettergott war uns in diesem Jahr gnädig und ließ die Sonne über unsere Aktivitäten scheinen.

Dann danke ich natürlich besonders denen, die dabei tatkräftig angepackt , die Ausstellung aufgebaut, Kuchen gespendet, Tische geschleppt, Teller gespült, die Kasse betreut, Aufsicht geführt und tausend andere Handgriffe getätigt haben. Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, diese gelungenen Veranstaltungen durchzuführen. Danke!

Wahrscheinlich blieb dadurch bei einigen (wie auch bei mir) der Besuch unserer neuen Ausstellung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten" bisher auf der Strecke. Deshalb lade ich Sie und Ihre Familien und Freunde herzlich ein (nochmals) in die "Villa Römer" zu kommen und die ausgestellten Exponate sowie die Darstellung der Verhältnisse in sieben europäischen Städten zu Beginn des Ersten Weltkrieges auf sich wirken zu lassen.

Die Ausstellung wird um ein attraktives Begleitprogramm bereichert, zu dem ich Sie auch herzlich einladen möchte. Der Vortrag "Das Rheinland, Deutschland und Europa vor dem Ersten Weltkrieg" unseres 1. Vorsitzenden Michael D. Gutbier M.A. am Mittwoch, 08. Oktober 2014 um 18:30 Uhr bildet hierbei den Auftakt, gefolgt von einer kostenfreien Führung durch die Ausstellung am Samstag, den 11. Oktober 2014 um 16 Uhr.

Besonders hinweisen möchte ich auf unsere diesjährige Jahresabschlußfahrt nach Doberlug und Dresden vom 31. Oktober bis 02. November 2014. Hier gibt es noch freie Plätze! Verpassen Sie diese Fahrt nicht.

Die Vortragsreihe "Toleranz" findet am Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 18:30 Uhr mit einem Gesprächsabend "Vielfalt und Gleichberechtigung. Gelebte Toleranz im Sport." ihren Abschluß. Ein spannender Abend moderiert von Sportreporter Marco Wiefel erwartet uns.

Ich würde mich sehr freuen, Sie demnächst in der "Villa Römer" oder bei unseren sonstigen Aktivitäten begrüßen zu dürfen und verbleibe bis dahin

mit herzlichen Grüßen

Ihre

Maria Lorenz

 

 

A K T U E L L E S

Europäische Partner zu Gast beim OGV

Die feierlich geschmückte Villa Römer begrüßt die europäischen Kooperationspartner des OGV.
The Bracknell Forest Society wurde repräsentiert durch Andrew Radgick und Gillian Cheetham.
Der Towarzystwo Milosnikow Ziemi Raciborskiej schickte Halina Misiak und Dr. Piotr Sput nach Leverkusen.
Die Société Historique de Villeneuve d‘ Ascq et du Mélantois wurde u.a. durch Sylvain und Daniele Calonne vertreten.
Die Delegation des Jülicher Geschichtsvereins 1923 e.V. wurde durch Guido von Büren geleitet.
Zu Gast war auch eine Bürgerreise der Bracknell Twinning Association, zu der auch Ratsfrau Mary Temperton gehörte.

Aus Anlass des 35jährigen Bestehens des OGV, der Eröffnung der Ausstellung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten" als Teil des europäischen Kooperationsprojektes "Euphorie und Neuanfang" und des 11. Geschichtsfestes am Tag des offenen Denkmals konnte der OGV am Wochenende 13. und 14. September 2014 Gäste aus Bracknell/UK, Jülich/D, Raciborz/PL und Villeneuve d'Ascq/F in Leverkusen begrüßen.

Gemeinsam wurde gefachsimpelt, Erfahrungen ausgestauscht, gefeiert und gedacht. Planungen für künftige Projekte wurden erarbeitet und besprochen.

 

 

Spenden für den OGV - neue Herausforderungen

Seit Jahren sind unsere Mitgliedsbeiträge stabil. Trotzdem geht der OGV immer neue Herausforderungen an. Hierzu benötigen wir nicht nur tatkräftige, sondern auch finanzielle Hilfe. MONTANUS, OGV-Kurier, Ausstellungen mit Begleitprogramm sowie das Geschichtsfest aber auch die Inbetriebnahme einer neuen modernen EDV-Infrastruktur belasten unsere Vereinskasse und stellen unseren Verein vor große Herausforderungen. Deshalb bitten wir um Ihre Unterstützung! Helfen Sie dem OGV mit einer Spende!

Europa soll zusammenwachsen: Seit Jahren kennt der Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen im Zahlungsverkehr mit seinen ausländischen Partnern in Bracknell, Ljubljana, Ratibor und Villeneuve d‘ Ascq IBAN und BIC. Die SEPA-Umstellung wurde zwar verschoben, trotzdem möchten wir Ihnen jetzt die geänderte Konto-Verbindung für unser Spenden-Konto nochmals bekannt geben:

IBAN: DE94 3706 9521 3104 018024
BIC: GENODED 1MNH
bei der Raiffeisenbank Rhein-Berg eG.

Über eine Spende Ihrerseits, für die Sie zum Jahresende eine Sammelspendenbescheinigung zusammen mit Ihrem Mitgliedsbeitrag erhalten, freuen wir uns sehr. Damit unterstützen Sie unsere Vereinsarbeit.

 

 

Ausstellung „1914 – Mobilisierung in europäischen Heimaten“

Vom 13. September 2014 bis 15. März 2015 wird eine Ausstellung des Opladener Geschichtsvereins von 1979 e.V. Leverkusen und Partnern in Bracknell, Jülich, Ljubljana, Racibórz, Schwedt und Villeneuve d’Ascq in der Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte- in Leverkusen-Opladen präsentiert.

Die erste Ausstellung des europäischen Kooperationsprojektes „Der Erste Weltkrieg – Euphorie und Neuanfang – Entwicklungen und Wahrnehmungen in europäischen Städten 1914 und 1918“ mit dem Titel „1914 – Mobilisierung in europäischen Heimaten“ beschäftigt sich mit der Darstellung der Ereignisse zu Kriegsbeginn. Neben der allgemeinen Schilderung der sich zu einem Weltkrieg entwickelnden Julikrise liegt das besondere Augenmerk auf den Ereignissen in den Städten und der Berichterstattung.

Basierend auf der Leitfrage der Ausstellung „Von der Euphorie zur Ernüchterung?“ gibt die Ausstellung zunächst einen Überblick über die europäischen Ereignisse des Jahres 1914 sowie eine Beschreibung der dargestellten Städte Bracknell, Jülich, Ljubljana, Leverkusen, Racibórz, Schwedt und Villeneuve d’Ascq im Jahr 1914. Schwerpunkt der Ausstellung ist die städtevergleichende Betrachtung der Themen Rolle der Frau, Wirtschaft/Verkehr, Militär, Kirche, Öffentliche Meinung (Fremd-/Feindbilder), Jugend & Bildung, Staat/Verwaltung/Parteien, Alltag und Kriegsbild. Ein Ausblick auf 1918 spannt den Bogen zur Folgeausstellung im Jahr 2018.

Vom 22.12.2014 bis 2.1.2015 ist die Ausstellung geschlossen!

Ein Begleitprogramm für 2014 mit einem besonderen Fahrtangebot ergänzen die Ausstellung. Ein Begleitprogramm für 2015 wird zeitgerecht eingestellt. Führungen sind nach Vereinbarung möglich.

Vorträge

LEVERKUSENER KAMINGESPRÄCHE
in Zusammenarbeit mit der VHS Leverkusen in der Reihe „Stadt- und Regionalgeschichte“

jeweils im Kaminzimmer der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte –

Kostenbeitrag: € 4,– (Mitglieder kostenfrei)


„Das Rheinland, Deutschland und Europa vor dem Ersten Weltkrieg“

Referent: Michael Gutbier, OGV

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 18:30 Uhr


„Eisenbahn und Strategie im Ersten Weltkrieg – Planungen und Bauten im Rheinland“

Referent: Dr. Ulrich Stevens, Brühl

Mittwoch, 5. November 2014, 18:30 Uhr


„Heimatfronten – ein regionaler Vergleich“

Referentin: Simone Frank M.A., Universität Duisburg-Essen

Mittwoch, 4. Februar 2015, 18.30 Uhr


„Carl Duisberg, Bayer und der Erste Weltkrieg“

Referentin: Dr. Kordula Kühlem, Konrad-Adenauer-Stiftung, Sankt Augustin

Mittwoch, 4. März 2015, 18.30 Uhr

Forum Leverkusen, Am Büchelter Hof 9,51373 Leverkusen

Kostenbeitrag: € 4,–

Exkursionen

Anmeldungen für alle Exkursionen unter 02171 - 47843 oder www.ogv-leverkusen.de/programm/anmeldung/.


Studienreise „Doberlug und Dresden – Wo Preußen Sachsen küsst“

31. Oktober – 2. November 2014

Die Jahresabschlussfahrt 2014 führt nach Doberlug, Dresden und Gotha. Im Schloss Doberlug wird die Landesausstellung Brandenburgs „Wo Preußen Sachsen küsst“, aus Anlass des 200. Jubiläums des Wiener Kongresses und in Dresden die Sonderausstellung aus Anlass der 100. Wiederkehr des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges besucht. Besichtigungen in Dresden und von Schloss Friedenstein in Gotha runden das Programm ab.

Kosten:
€ 380,– (für Nicht-Mitglieder),
€ 365,– (für Mitglieder),
EZ-Zuschlag € 70,–


Tagesfahrt „Lüttich“ mit Besuch der Ausstellung „1914 war ich 20“

Samstag, 18.02.2015, ganztägig

Im architektonisch herausragenden Lütticher Fernbahnhof Guillemins wird die spektakuläre Ausstellung „1914 war ich 20“ gezeigt. Ein emotionsgeladener Rundgang mit ergreifenden Inszenierungen und großformatigen Kulissen von Alltagszenen an und hinter der Front erwarten den Besucher. Etwa 3000 authentische Exponate aus öffentlichen und privaten Sammlungen aus aller Welt illustrieren die Geschichte des Ersten Weltkriegs. Originale Ton- und Bilddokumente begleiten den Besucher durch die Schlüsselmomente des „Großen Kriegs“.
Das zweite Ziel der Tagesfahrt ist das neue Kulturzentrum La Cité Miroir im Zentrum Lüttichs. Hier ist die Ausstellung „Hitlers Entartete Kunst. Die Luzerner Auktion“ zu sehen. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wollten sich die NS-Behörden der modernen Kunst in deutschen Museen, die von ihnen als „entartet“ betrachtet wurde, entledigen. Im Juni 1939 organisierten sie eine große Auktion in Luzern. Diese Auktion erhielt historische Dimension, und zum Verkauf gelangten Werke einiger der größten Künstler der Epoche: Gauguin, Chagall, Matisse, Kokoschka und Picasso... Bei der Ausstellung in La Cité Miroir in Lüttich wird hier zum ersten Mal ein Großteil dieser Werke zusammengetragen und gezeigt werden.

Kosten:
€ 55,– (für Nicht-Mitglieder),
€ 50,– (für Mitglieder)

Abschlussmatinee

„Vom Entstehen einer Ausstellung – Praktikanten berichten über die Vorbereitungszeit der Ausstellung 1914 – Mobilisierung in europäischen Heimaten“

Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Hasberg, Universität zu Köln

Sonntag, 15. März 2015
11.00 Uhr
Kaminzimmer der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte –

Eintritt frei

Führungen

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung jeweils um 16.00 Uhr

Samstag, 11.10.2014
Samstag, 08.11.2014
Samstag, 13.12.2014
Samstag, 09.01.2015
Samstag, 14.02.2015
Samstag, 14.03.2015
Sonntag, 15.03.2015

Treffpunkt im Kaminzimmer der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte –


Weitere Informationen unter www.euphorie-und-neuanfang.de.

 

 

T E R M I N H I N W E I S E

"Leverkusener Kamingespräche" - Vortrag „Das Rheinland, Deutschland und Europa vor dem Ersten Weltkrieg“ - 08. Oktober 2014

Wir laden im Rahmen unserer Reihe "Leverkusener Kamingespräche" im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten" ein zu einem Vortrag

„Das Rheinland, Deutschland und Europa vor dem Ersten Weltkrieg“

Referent: Michael Gutbier, OGV

am Mittwoch, 08. Oktober 2014
um 18:30 Uhr
im Kaminzimmer der Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte-

Das Rheinland, Deutschland und Europa am Vorabend des "Großen Krieges" - politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Faktoren sind Gegenstand dieses Vortrages, welcher den Versuch einer Bestandsaufnahme wagt.

Eintritt: 4,00 € (OGV-Mitglieder mit Ausweis frei)

"Leverkusener Kamingespräche" - Gesprächsabend „Vielfalt und Gleichberechtigung. Gelebte Toleranz im Sport.“ - 15. Oktober 2014

Wir laden im Rahmen unserer Reihe "Leverkusener Kamingespräche" ein zum Gesprächsabend im Rahmen der Vortragsreihe "Toleranz"

„Vielfalt und Gleichberechtigung. Gelebte Toleranz im Sport.

Ein Erfahrungsaustausch mit Sportlern, Trainern, Fans und Journalisten:
Rüdiger Vollborn, Fanbeauftragter bei Bayer 04
Heinrich Popov, Olympiasieger
dem Vorsitzenden des schwul-lesbischen Sportvereins Leverkusen
Gesprächsleitung: Marco Wiefel, Leverkusen

am Mittwoch 15. Oktober 2014
um 18:30 Uhr
im Kaminzimmer der Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte-

Im letzten Gespräch unserer Reihe „Gelebte Toleranz“ gehen wir der Frage nach, wie tolerant es im Sport zugeht in Leverkusen.
Sportler, Fans, Funktionäre und Journalisten berichten und diskutieren.

Eintritt: 4,00 € (OGV-Mitglieder mit Ausweis frei)

"Leverkusener Kamingespräche" - Vortrag „Eisenbahn und Strategie im Ersten Weltkrieg - Planungen und Bauten im Rheinland“

Wir laden im Rahmen unserer Reihe "Leverkusener Kamingespräche" im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung "1914 - Mobilisierung in europäischen Heimaten" ein zu einem Vortrag

Eisenbahn und Strategie im Ersten Weltkrieg - Planungen und Bauten im Rheinland“

Referent: Ulrich Stevens, Brühl

am Mittwoch, 05. November 2014
um 18:30 Uhr
im Kaminzimmer der Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte-

Bestehende und ehemalige Eisenbahntrassen prägen die rheinische Landschaft. Sie sind zusammen mit einigen Rheinbrücken Teil eines Bauprogramms, mit dem sich das Deutsche Reich zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf einen Krieg vorbereitete. Einen Schwerpunkt der Baumaßnahmen bildete das Rheinland, denn hier sollte nach dem Schlieffen-Plan der rechte Flügel der deutschen Armeen aufmarschieren.

Eintritt: 4,00 € (OGV-Mitglieder mit Ausweis frei)

Halbtagesfahrt "Grevenbroich" - 25. Oktober 2014

Anfang März 2012 eröffnete in der Villa Erckens in Grevenbroich das neue „Museum der Niederrheinischen Seele“. Identität als Schatzkammer: Die neue Dauerausstellung in der Villa Erckens eröffnet innovative und amüsante Zugänge zu regionalen Perspektiven. In farbenfrohen Themenräumen und interaktiven Angeboten lotet sie Mentalitäten und Lebenswelten aus, geht Menschen und Dingen auf den Grund, zeigt ihr Verhältnis zu Sprache, Landschaft, Energie, Essen und Trinken, Religionen, Festen und Arbeit. Das Land der Niederrheiner mit der Seele suchen – ein neues museales Highlight in der Region lädt hierzu ein. Den Nachmittag lassen wir in dem malerischen Ort Zons am Rhein mit Kaffee und Kuchen ausklingen.

Kosten: € 30,– (für Nicht-Mitglieder), 25,– € (für Mitglieder), inkl. Kaffee und Kuchen

Anmeldungen können hier erfolgen.

Abschlussfahrt "Doberlug und Dresden – „Wo Preußen Sachsen küsst“" - 31. Oktober-2. November 2014

Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer Jahresabschlussfahrt im Jahr 2014 ein.

Die Jahresabschlussfahrt führt nach Doberlug, Dresden und Gotha. Im Schloss Doberlug wird die Landesausstellung Brandenburgs „Wo Preußen Sachsen küsst“, aus Anlass des 200. Jubiläums des Wiener Kongresses und in Dresden die Sonderausstellung aus Anlass der 100. Wiederkehr des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges besucht. Besichtigungen in Dresden und von Schloss Friedenstein in Gotha runden das Programm ab.

Weitere Informationen im Flyer.

Kosten: € 380,– (für Nicht-Mitglieder), € 365,– (für Mitglieder),
EZ-Zuschlag € 70,–

Anmeldungen können hier erfolgen.

 

 

C H R O N I K

35 Jahre OGV - 1979 bis 2014


Im Jahr 2014 wollen wir aus Anlass unseres 35jährigen Bestehens in unserem Newsletter pro Monat jeweils drei Jahre "Vereinsgeschichte" mit jeweils einem Foto vorstellen.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie 35 Jahre OGV: 1979-2014, welche auch monatlich um drei Jahre erweitert wird.

Viel Spaß im Rückblick auf 35 spannende Jahre.

2006

2006: Die langjährige stellvertretende Vorsitzende des OGV Ellen Müller wird zur Ehrenvizevorsitzenden ernannt.

2007

2007: Ein neuer, jüngerer Vorstand formiert sich.
2007: Ausstellung zur Schulgeschichte "Leverkusen lernt(e)".

2008

2008: Der OGV präsentiert einen Wandkalender zur Geschichte des ÖPNV in Leverkusen.
2008: Erstmaliger Besuch einer Delegation des Towarzystwo Milosnikow Ziemi Raciborskiej (TMZR) aus Ratibor in Leverkusen. (Foto: Lars Richter)
Sie erhalten diese E-Mail als Abonnent unseres Newsletters. Wenn Sie den OGV-Newsletter mit der nächsten Ausgabe nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier: Newsletter abbestellen

Herausgeber:
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte, Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen (Opladen)
www.ogv-leverkusen.de

Bitte beachten Sie, dass unser Newsletter automatisiert von einer Adresse versendet wird, die keine Antwortmails verarbeiten kann. Sollten Sie Fragen oder Anregungen per E-Mail äußern wollen, wenden Sie sich bitte an geschaeftsstelle@ogv-leverkusen.de.