Probleme bei der Darstellung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht.
OGV-Logo - Anzeige von Bildern ist im E-Mailprogramm ausgeschaltet!
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Aktuell
Ausgabe 10 / 2016

Editorial von Gregor Schier und Jochen Simon - Untere Denkmalbehörde Stadt Leverkusen

Jochen Simon, Gregor Schier

Liebe Leserinnen und Leser,

das Leverkusener Geschichtsfest am Tag des offenen Denkmals ist gerade vorbei und schon bereitet man sich auf die nächsten Aufgaben vor. Die einen auf ihr Tagesgeschäft, die anderen auf weitere vielfältige ehrenamtliche Aktivitäten. Wir, die Mitarbeiter der Unteren Denkmalbehörde, möchten die Gelegenheit nutzen, uns an dieser Stelle beim Opladener Geschichtsverein für die über Jahre gewachsene gute und kompetente Zusammenarbeit zu bedanken.

Ohne den OGV mit seinem Engagement, seiner Vernetzung, der Manpower und nicht zuletzt dem Ausgangspunkt dieses gemeinsamen Tages, der Villa Römer, hätte die Untere Denkmalbehörde die Veranstaltung „Tag des offenen Denkmals“ längst einstellen müssen, oder könnte ihn zumindest nur in sehr eingeschränkter Form präsentieren.

Auch die vielfältigen anderen Unternehmungen des OGV im Laufe jeden Jahres, seien es Ausstellungen, Vorträge oder Exkursionen sind der Denkmalbehörde eine große Hilfe. Sie sensibilisieren und fördern ein Geschichtsbewußtsein in Leverkusen, welches für das Verständnis und die Akzeptanz historischer Gebäude im Stadtgebiet und damit auch für unsere tägliche Arbeit wichtig ist. In diesem Sinne freuen wir uns auf die künftigen Aufgaben, die wir wie gewohnt gemeinsam mit dem Opladener Geschichtsverein in konstruktiver und freundschaftlicher Zusammenarbeit bewältigen können.

Ihre Untere Denkmalbehörde Leverkusen

Gregor Schier und Jochen Simon


A K T U E L L E S

Fotomotiv-Kalender 2017 jetzt erhältlich!

Der Fotomotiv-Kalender 2017 des OGV mit dem Titel "Gemeinsam Denkmäler schützen und erhalten" mit aktuellen und historischen Leverkusener Motiven ist erschienen und zum Preis von € 7,50, in der Villa Römer (Info im Ausstellungsbereich und in der OGV-Geschäftsstelle), in der Buchhandlung Noworzyn in Leverkusen-Opladen, in der Thalia-Buchhandlung in Leverkusen-Wiesdorf (Rathaus Galerie) und in der Buchhandlung Gottschalk in Leverkusen-Schlebusch erhältlich.

Der Kalender wird auch auf dem Opladener Weihnachtsmarkt "Bergisches Dorf" verkauft werden.


T E R M I N H I N W E I S E

Anmeldungen zu den Fahrten des OGV können hier erfolgen!


PREUSSISCHE SPUREN IN OPLADEN

Im Jahr 2016 findet mit der Doppelausstellung und dem Kataloghandbuch "Das preußische Jahrhundert. Jülich, Opladen und das Rheinland zwischen 1815 und 1914" sowie zahlreichen weiteren Aktionen das gleichnamige Projekt des Opladener und Jülicher Geschichtsvereins seinen Höhepunkt und Abschluss.

Dies ist Anlass und Grund monatlich in unserem Newsletter in 2016 jeweils Fotos mit "preußischen Spuren in Opladen" zu präsentieren und vorzustellen. Sie dienen als "Appetit-Macher" und sollen Neugierde für das Projekt wecken.

"Haus Frankenberg" - Villa Römer

Max Römer ist der Bauherr des 1905 nach Plänen des Architekten Paul Linder aus Ohligs errichteten Hauses, dem er nach einer alten Hof- und Flurbezeichnung den Namen Frankenberg gab. Die Opladener dagegen sprachen stets nur von der Villa Römer.

Auf demselben Grundstück hatte etwa hundert Jahre vorher Georg Freiherr von Hauer, der erste Landrat des 1816 gebildeten Kreises Opladen, ein stattliches Gebäude mit Gartenanlagen errichten lassen und dort seinen Wohn- und Amtssitz eingerichtet. Das gesamte Anwesen ging durch Kauf an die Opladener Unternehmerfamilie Ulenberg und um die Jahrhundertwende an Max Römer über, der alle Gebäude niederlegen ließ, um Platz für seine Villa zu schaffen.

Die Villa Römer ist ein typisches Beispiel aufwendiger, großbürgerlicher Repräsentationsarchitektur der Gründerjahre mit ihrer Vorliebe für das Wuchtige und Schwere, für plastisch ausladende Teile und malerische Unregelmäßigkeiten. Es entstand ein burgartiges Gebäude mit Turm, Erker, Balkon, Zinnen und reichgegliederter Dachlandschaft.

Dem imponierenden Äußeren entspricht die Gestaltung des Inneren. Man betritt durch einen Portikus aus dunklem Holz die weiträumige Empfangshalle mit einer großzügig angelegten, üppig verzierten Treppe. Hohe zweiflügelige Türen führen in den ehemaligen Repräsentationsbereich, der Frühstücks- und Eßzimmer, Billardraum und Salon sowie den Wintergarten und ein Gartenzimmer mit Freitreppe zum Park umfaßte. Zu den Feinheiten gehören ornamentale Schnitzereien auf dunkler Holztäfelung, farbige Holzeinlegearbeiten und Vergoldungen, ein erlesenes Parkett, Stukkaturen an Decken und Bögen sowie ein in Holz gefaßter Marmorkamin.

Sie erhalten diese E-Mail als Abonnent unseres Newsletters. Wenn Sie den OGV-Newsletter mit der nächsten Ausgabe nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier: Newsletter abbestellen

Herausgeber:
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte, Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen (Opladen)
www.ogv-leverkusen.de

Bitte beachten Sie, dass unser Newsletter automatisiert von einer Adresse versendet wird, die keine Antwortmails verarbeiten kann. Sollten Sie Fragen oder Anregungen per E-Mail äußern wollen, wenden Sie sich bitte an geschaeftsstelle@ogv-leverkusen.de.