Probleme bei der Darstellung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht.
OGV-Logo - Anzeige von Bildern ist im E-Mailprogramm ausgeschaltet!
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Aktuell
Ausgabe 2 / 2013

Newsletter zum Jahreswechsel

Liebe Freunde der Leverkusener und Opladener Geschichte,
werte Interessierte des Opladener Geschichtsvereins,

wir freuen uns sehr, Ihnen die Ausgabe unseres neuen Newsletters zum Jahreswechsel zukommen zu lassen.

Nun neigt sich das Jahr 2013 dem Ende zu - ein Jahr, welches für den Opladener Geschichtsverein in vielfältiger Weise ein äußerst erfolgreiches und aktives Jahr darstellte. Allen denjenigen, die zum großen Erfolg beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Das Jahr 2014, in dem der OGV auf 35 Jahre seines Bestehen zurückblicken kann, wirft bereits seine Schatten voraus.

Das neue Programmheft 2014 und das separate Fahrtenprogramm 2014 liegen seit 01. Dezember 2013 im Stadtgebiet und in der Villa Römer aus. Wir würden uns sehr freuen, Sie bei den kommenden Aktivitäten des OGV in 2014 begrüßen zu dürfen und sind uns sicher ein spannendes Programm ausgearbeitet zu haben. Anmeldungen zu unseren Fahrten erbitten wir zeitnah telefonisch, schriftlich oder online auf unserer Webseite.

Unsere Fotomotiv-Kalender 2014 "Orte zur Stadtgeschichte in Leverkusen" (€ 7,50) und Max Römer's Apfelgelee, Apfelkonfitüre und Weingelee (jeweils € 3,50) können Sie noch bis zum Abschluss der drei Ausstellungen zur Architekturgeschichte in der Villa Römer käuflich erwerben.

In diesem Newsletter möchten wir Sie noch auf die nächste Veranstaltung, auf die Öffnungszeiten der Ausstellungen in der Villa Römer und auch den neuen MONTANUS 14 "Das evangelische Opladen“, welcher im Januar 2014 erscheint hinweisen.

Wir wünschen Ihnen nun eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und alles erdenklich Gute für das Neue Jahr 2014.

Ihr

OGV-Vorstandsteam

Öffnungszeiten der Ausstellungen in den Villa Römer

Folgende drei Ausstellungsprojekte zur Architekturgeschichte können noch bis einschließlich 26. Januar 2014 während der Öffnungszeiten in der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte – Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen-Opladen besichtigt werden:

  • "2013 - 113 Jahre Bauverein Opladen e.G. - eine Siedlungs- und Architekturgeschichte" - eine Gemeinschaftsausstellung des Opladener Geschichtsvereins von 1979 e.V. Leverkusen (OGV) mit der Gemeinnützigen Bauverein Opladen eG (GBO)
  • "Unbekannter Modernismus: Die Ratiborer Architektur 1922-1939" - eine Ausstellung des Staatsarchivs Kattowitz (Zweigstelle Ratibor), und der Fakultät für Architektur der Schlesischen Technischen Hochschule in Gleiwitz
  • "Alessandro Pasqualini - die italienische Renaissance am Niederrhein" - eine Ausstellung des Fördervereins "Festung Zitadelle Jülich e.V." in Zusammenarbeit mit dem Museum Zitadelle Jülich

Sowohl die Dauerausstellung "Zeiträume Leverkusen" als auch die Wechselausstellungen des Opladener Geschichtsvereins von 1979 e.V. Leverkusen sind in der Zeit von Samstag, 21.12.2013, bis einschließlich Sonntag, 05.01.2014 geschlossen. Letzter Öffnungstag im Jahr 2013 ist Sonntag der 15.12.2013. Erster Öffnungstag im Jahr 2014 ist Samstag, der 11.01.2014.

Samstag, 11.01.2014 von 15 – 18 Uhr
Sonntag, 12.01.2014 von 11 – 16 Uhr

Samstag, 18.01.2014 von 15 – 18 Uhr
Sonntag, 19.01.2014 von 11 – 16 Uhr

Eintritt für Erwachsene 4,00 Euro, Kinder bis 18 Jahre frei.

Ein Besuch der Dauerausstellung "ZeitRäume Leverkusen" ist ebenfalls zu den angegebenen Öffnungszeiten möglich und im Eintrittspreis inbegriffen.

 

Das Abschlusswochenende "Finissage" der Ausstellungen mit separatem Begleitprogramm, kostenfreien Eintritt hat folgende Öffnungszeiten:

Samstag, 25.01.2014 von 14 – 18 Uhr
Sonntag, 26.01.2014 von 10 – 17 Uhr

Nähere Informationen folgen.

Terminhinweis - Vortrag

Der OGV lädt im Rahmen der Leverkusener Kamingespräche ein zu seiner ersten Veranstaltung im Jahr 2014:

"Die Geschichte der Stadt Ljubljana (Slowenien)" (Leverkusener Partnerstadt seit 1979)

Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Die Geschichte der Leverkusener Partnerstädte.

Ljubljana (dt. Laibach) ist Hauptstadt und mit 278.638 Einwohnern und zugleich die größte Stadt Sloweniens. Die Stadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Sloweniens. Ljubljana ist Sitz des gleichnamigen römisch-katholischen Erzbistums und seit 1919 Universitätsstadt.

Von den Römern als Emona (Colonia Emona (Aemona) Iulia tribu Claudia) gegründet wurde die Stadt 1146 erstmals unter ihrem slowenischen Namen Luwigana erwähnt. Seit dem Hochmittelalter war sie Hauptstadt des Herzogtums Krain. 1276 kam die Stadt zusammen mit dem Herzogtum an die Habsburger 1461 wurde sie Bischofssitz . Unter Napoleon 1809 - 13 war sie Hauptstadt der Illyrischen Provinzen. Nach 1848 fungierte sie als kultureller Mittelpunkt der slowenischen Nationalbewegung. Von 1918-91 gehörte Ljubljana zu Jugoslawien mit einer kurzen Zugehörigkeit zu Italien während des Zweiten Weltkrieges.

Der Vortrag beleuchtet die vielfältige Stadtgeschichte und stellt diese Leverkusener Partnerstadt den Zuhören näher vor.

Referent: Michael D. Gutbier M.A., 1. Vorsitzender des Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen

Mittwoch, 08. Januar 2014
18:30 Uhr
Ort: Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte- Kaminzimmer
Eintritt: € 4,00 pro Vortrag (OGV-Mitglieder mit Ausweis frei)

Hinweis:

Vom 01. bis 07. Mai 2014 findet eine Studienreise nach Ljubljana statt.

Ein zusätzlicher Vortrag zur Geschichte Ljubljanas ist für Mittwoch, 19. März 2014 geplant. Dragica Trobec-Zadnic vom Stadtmuseum Ljubljana referiert über den Maler Richard Jakopic (1869-1943).

Neuerscheinung: MONTANUS 14/2014

Im Januar 2014 erscheint der neue MONTANUS 14/2014 "Das evangelische Opladen" (€ 15,00).

Monika Klein schreibt in ihrem Editorial:

"Zum 150-jährigen Jubiläum der Evangelischen Kirchengemeinde Opladen in 2014 nimmt dieses Montanusheft die tatsächlich sehr viel länger währende Geschichte der Evangelischen in Opladen in den Blick. Es entstand in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und ist bereits die dritte Ausgabe der lokalhistorischen Schriftenreihe, die sich - nach Bergisch Neukirchen in Heft 8 und Christuskirche Wiesdorf in Heft 9 - mit einer Evangelischen Kirchengemeinde beschäftigt.

Der Versuch, 150 Jahre auf fast ebenso vielen Seiten darzustellen, muss unvollständig bleiben, zumal es die Geschichte einer wachsenden Gemeinde ist, die in ihrer Spitzenzeit Ende der 1970er Jahre aus sechs Bezirken mit sechs Pfarrstellen bestand und fünf eigene Zentren, Kindergärten, Diakoniestation und ein Altenheim betrieb. Seitdem sind Mitgliederzahlen und Kirchensteuereinnahmen zurückgegangen, was mehrfache Umstrukturierungen mit Personalabbau, Schließung und Verkauf von Gebäuden zur Folge hatte. Dieser jüngste Teil der Geschichte wird hier aus der Sicht von Betroffenen beschrieben, dem Pfarrerehepaar Brigitte Stahl-Hackländer und Ferdinand Hackländer, das 36 Jahre in Opladen ist und zwei Mal von Schließung und Wechsel betroffen war. Persönlich ist auch der erste Beitrag von Pfarrer Philipp Werner, der als historisches Dokument der Geschichtsschreibung 1926 in diesen Montanus aufgenommen wurde. Drei weitere Beiträge beleuchten die Wurzeln und den Beginn der Kirchengemeinde, die Zeit der Okkupation, beginnend mit dem Ersten Weltkrieg und die Zeit des Aus- und Aufbaus nach 1945. Gesondert wurde die Kirchenmusik betrachtet, weil sie als Bereich von „hoher Priorität“ im Gemeindekonzept festgeschrieben ist, sämtliche Gruppen von Kindergarten bis Seniorenarbeit einbezieht und durch öffentliche Veranstaltungen besonders große Außenwirkung erzielt.

Für die Verfasser der historischen Beiträge war es von unschätzbarem Wert, auf diverse Veröffentlichungen eines Lokalhistorikers zurückgreifen zu können, der sich die Aufarbeitung der Gemeindegeschichte unter verschiedenen Aspekten zur Lebensaufgabe gemacht hat: Siegfried Bräker. Hier wurde bewusst darauf verzichtet, einen seiner Beiträge im Original abzudrucken, die alle in Broschüren, Schriften und Büchern veröffentlicht wurden."

 

 

Sie erhalten diese E-Mail als Abonnent unseres Newsletters. Wenn Sie den OGV-Newsletter mit der nächsten Ausgabe nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier: Newsletter abbestellen

Herausgeber:
Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen
Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte, Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen (Opladen)
www.ogv-leverkusen.de

Bitte beachten Sie, dass unser Newsletter automatisiert von einer Adresse versendet wird, die keine Antwortmails verarbeiten kann. Sollten Sie Fragen oder Anregungen per E-Mail äußern wollen, wenden Sie sich bitte an geschaeftsstelle@ogv-leverkusen.de.