Denk-Mal "Prellbock"

Der letzte Zeuge - Prellbock erinnert an die Eisenbahntradition

Zur Feier seines 25-jährigen Jubiläums im September 2004 plante der Opladener Geschichtsverein die Aufstellung eines Denkmals.

Die Idee einen Prellbock aus Beständen der Bahn aufzustellen, ging auf eine Initiative von Herrn Josef Neukirchen zurück, der die drei Jubiläen: 160 Jahre Bahngeschichte in Leverkusen; 100 Jahre Bahn-Ausbesserungswerk in Opladen und das "silberne Jubiläum" des OGV als guten Anlass für die Aufstellung dieses Industriedenkmals sah.

Die Aufstellung des Prellbocks, dessen Maße ~ 2,50 m x 3,80 m incl. Schienenstrang und Betonschwellen betragen, fand noch im Jahr 2005, dem Jubiläumsjahr der Stadt Leverkusen, den Abschluss. Dieses ehrgeizige Projekt konnte nur mit Hilfe von Sponsoren bewältigt werden.

Am Freitag, dem 14. Oktober 2005, wurde das Denkmal durch Oberbürgermeister Ernst Küchler feierlich seiner Bestimmung übergeben. Es hat seinen Platz auf der Grünfläche an der Kreuzung Im Hedrichsfeld / Neustadtstraße in Leverkusen-Opladen. Die Realisierung des Projekts wurde seitens der Bezirksvertretung II und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Leverkusen begrüßt und genehmigt. Die Einweihung wurde musikalisch durch den Männerchor Germania Opladen, welcher in diesem Jahr ebenfalls sein 100-jähriges Bestehen als Eisenbahnerchor feiert, umrahmt.

Das Projekt wurde im Wesentlichen durch die Sparda Bank West eG aus Anlass ihres 100-jährigen Bestehens finanziert. Weitere Sponsoren sind Günter Flocke, Josef Neukirchen, Franz Schmitz und die Thieltges GmbH & Co. KG, Langenfeld.

Gemeinsam mit der vom OGV gestifteten Zeittafel "Über 160 Jahre Eisenbahn in Leverkusen", die die enge Verflechtung von Eisenbahn und ehemaliger Kreisstadt Opladen dokumentiert, hält das Ensemble die Erinnerung an die für die Entwicklung der Stadt so bedeutende Eisenbahntradition wach und erinnert auch an die Schließung des Ausbesserungs-Werkes im Jahr seines 100-jährigen Bestehens. Das Industrie-Denkmal "Prellbock" bildet einen Gegenpol zur abstrakt gestalteten Skulptur des Künstlers Pestemer auf dem Vorplatz des Opladener Bahnhofs.


Seite teilen: