Veranstaltungshinweis: Ausstellungseröffnung am 11. September 2021

Als die Idee zu einer Ausstellung, die sich der Kulturgeschichte in Leverkusen widmet, aus einem Bürgerdialog des OGV entstand, gingen alle Beteiligten noch davon aus, dass „StadtKULTUR in Leverkusen“ – kurz: SKIL – zum 90. Geburtstag der Stadt im Herbst des Jahres 2020 eröffnet werden könnte.

Wir kamen zusammen, besprachen uns, etablierten mit Herrn Prof. Dr. Wolfgang Hasberg von der Universität zu Köln das Konzept einer „Kulturmesse“, die als Plattform für die Ausstellung eigener Beiträge der beteiligten Kulturträger dienen soll. Über die Gestaltung eines solchen Beitrages hinaus, tragen die Projektteilnehmer Beispiele ihrer kulturellen Tätigkeit als eigenständige Veranstaltungen über das ganze Stadtgebiet in die Stadtgesellschaft hinein.

Als dann die COVID-19 Pandemie ausbrach, musste die Eröffnung schließlich um ein Jahr verschoben werden und die gemeinsame Arbeit war vor dieselben Probleme gestellt, die auch alle anderen Teile der Gesellschaft betrafen.
Das gemeinsame Ziel, die digitalen Arbeitsformate und die Unterstützung durch die Stadt Leverkusen haben uns schließlich durch diese schwierige Zeit getragen, so dass wir nun am 11. September die Ausstellung „StadtKULTUR in Leverkusen“ eröffnen können. Dies wird jedoch nur der Startschuss einer Ausstellung mit Veranstaltungsprogramm sein, welches von September 2021 bis Februar 2022 die Leverkusener Kultur und ihre Geschichte feiern wird.

Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Stadt Leverkusen und des 45. Jahrestages der Erweiterung der Stadt Leverkusen zu seiner heutigen Gestalt hat der Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V. Leverkusen nun zusammen mit dem Jungen Theater Leverkusen, dem Museum Morsbroich, dem Stadtarchiv Leverkusen, der Stadtbibliothek Leverkusen, dem Kammerorchester Leverkusen, dem Männerchor Germania gemeinsam mit Kurt Stichnoth, der KG Altstadtfunken Opladen, der Bayer Kultur, dem Kulturausbesserungswerk, der Kolpingfamilie Opladen-Zentral, der Kolpingfamilie Lützenkirchen, der Närrischen Kolpingfamilie Opladen-Zentral und dem Kolpingbildungswerk im Zeitraum vom September 2020 bis Februar 2021 eine neue Vermittlungsform (Kulturmesse) erarbeitet, bei der Ausstellung und Präsentationen in der Villa Römer sowie an weiteren Veranstaltungsorten im Stadtgebiet integriert werden.

Im Rahmen einer Ausstellung werden alle Projektpartner ein eigenes Modul gestalten und dasselbe bei einigen Gelegenheiten während der Ausstellungsphase mit Leben erfüllen. Auf diese Weise sollen 90 Jahre Kultur in der Stadt Leverkusen sowohl multiperspektivisch erarbeitet als auch dokumentiert werden, sodass eine lebendige Kulturgeschichte Leverkusens durch und für alle Beteiligten entsteht.

Hierbei wir es in der Villa Römer eine modulare „Kulturmesse“ geben:

  • "Kulturstationen" - Stationen aus 90 Jahren Leverkusener Stadt- und Kulturgeschichte
  • Leverkusener Kulturgeschichte im Spiegel der Pressefotografie
  • Geschichte und aktive Vorstellung ausgewählter Leverkusener Kulturträger
  • Kulturmesse unterwegs

Wir möchten ganz herzlich einladen, mit uns gemeinsam die Ausstellung im Rahmen des Projekts >LEV< Leverkusen – Stadtgeschichte mit Zukunft zu eröffnen. Als einer unserer Projektteilnehmer wird dabei das Kammerorchester Leverkusen e. V. unter der Leitung von Klaus Müller und mit solistischer Mitwirkung der Flötistinnen Anita Ridinger und Gertrud Schulte die Ausstellung mit einem kleinen Konzert eröffnen. Die Eröffnung durch den Schirmherrn der der vom OGV initiierten und koordinierten Ausstellung, Oberbürgermeister Uwe Richrath, findert statt

am Samstag, den 11. September 2021
um 11 Uhr
vor der Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte-, Haus-Vorster Straße 6 in 51379 Leverkusen-Opladen
.  

Da uns allerdings die COVID-19-Pandemie noch immer begleitet, müssen wir um das Mitführen einer FFP2-Maske und vorherige Anmeldung bis zum 06.09.2021 bitten. Anmeldungen werden unter https://ogv-leverkusen.de/programm/veranstaltungsanmeldung erbeten. Das umfangreiche Veranstaltungsangebot finden Sie hier.

Bis es soweit ist, gilt wie immer: Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher!