Geschichte vor Ort - Studienreisen und Exkursionen

Die nachfolgenden Studienreisen und Exkursionen werden gemeinsam vom OGV mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. durch die Firma Reisebüro Herweg GmbH & Co. KG in Leverkusen-Opladen angeboten.

Die Vorbereitung und Durchführung der Reisen erfolgt in Zusammenarbeit mit drp Kulturtours, Hamburg.

Das Bergische Land war ein wichtiges Zentrum der Frühindustrialisierung. Einzelne Familien, wie beispielsweise die Engels, spielten dabei eine herausragende Rolle. Der vor 200 Jahren geborene Friedrich Engels brach mit seinem Vater, da er die schlechten Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter kritisierte. Als enger Freund und Weggefährte von Karl Marx gehört er zu den führenden Köpfen der europäischen Arbeiterbewegung. Mit dem LVR-Industriemuseum Ermen und Engels in Engelskirchen, dem Museum für Frühindustrialisierung in Hückeswagen und dem Engels-Haus in Wuppertal besuchen wir wichtige Erinnerungsorte der industriellen Entwicklung des Rheinlands im 19. Jahrhundert, die eng mit der Auseinandersetzung um die soziale Frage verbunden ist. Den Tag lassen wir im „Skulpturenpark Waldfrieden“ des bedeutenden zeitgenössischen Künstlers Tony Cragg ausklingen, der bis 2013 Rektor der Kunstakademie Düsseldorf gewesen war.

Mittagessen inkludiert

Kostenbeitrag € 70,-- (Mitgliederermäßigung: € 5,--)

Samstag, 24. August 2019
07.45 Uhr Jülich, Bahnhof 
09:00 Uhr Opladen, Villa Römer

Das im 19. Jahrhundert entstandene Ruhrgebiet verbindet man vor allem mit seiner schwerindustriellen Vergangenheit und Gegenwart. Tatsächlich haben Städte wie Dortmund eine weit ins Mittelalter zurückreichende Geschichte. Die vier mittelalterlichen Kirchen in der Dortmunder Innenstadt – St. Reinoldi, St. Marien, St. Petri und Propstei – sind Zeugen der über 1100-jährigen Geschichte der Stadt. Mit ihren beeindruckenden Altären und Kunstwerken sind sie die Spiegel vergangener Epochen. Gleichzeitig prägen sie bis heute nicht nur die Silhouette der Stadt, sondern auch das Leben der Menschen. Auf unserem Rundgang erfahren wir vom „Goldenen Wunder von Dortmund“. Wir tauchen ein in die Kunstfertigkeit und Farbenfreude, mit der uns mittelalterliche Künstler auch heute beindrucken. Wir bestaunen die älteste erhaltene Darstellung Dortmunds und den farbenprächtigen Marienalter des Conrad von Soest. Außergewöhnliche Orte inmitten des innerstädtischen Trubels.
Das LWL-Museum für Archäologie im benachbarten Herne zeigt die Sonderausstellung „Pest!“ und damit eine der Schattenseiten des Mittelalters. Von der Steinzeit über die Spätantike und vom „Schwarzen Tod“ des Mittelalters bis zum jüngsten Ausbruch auf Madagaskar: Die Pest ist eine Seuche, die die Menschheit durch alle Epochen ihrer Geschichte begleitet hat und immer noch begleitet. Rund um den Globus forderte sie Millionen von Opfern und führte dadurch zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft. Die Ausstellung will die Geschichte der Pest in ihren globalen Auswirkungen erörtern. Dabei werden der deutschsprachige Raum und weitere betroffene Regionen Europas und der Welt dargestellt.

Kaffeetafel inkludiert

Kostenbeitrag € 70,-- (Mitgliederermäßigung: € 5,--)

Samstag, 28. September 2019
07.45 Uhr Jülich, Bahnhof
09:00 Uhr Opladen, Villa Römer

Schon Goethe wusste um die Reize, die die Region um Gießen, Marburg und Wetzlar ausmachen. Vom „lieblichen Thal“, dessen Erwanderung ihm „größtes Glück“ bereitete, schrieb er 1772 über seinen Weg von Wetzlar nach Gießen. Idyllische Flusstäler, sanfte Hügel, große Waldgebiete und malerische Städte und Dörfer prägen das Bild der Region. Zahlreiche Burgen und Schlösser, Klöster und Kirchen, Türme und Fachwerkhäuser, keltische und römische Spuren sowie Museen erzählen von der Geschichte der Region und ihrer Menschen. Mit Gießen, Marburg und Wetzlar besuchen wir drei historisch bedeutende Städte Hessens. Daneben tritt die Oranienstadt Dillenburg und die Orte und Burgen der Wetterau, des Gebiets zwischen Frankfurt am Main, des Taunus‘ und des Vogelsbergs.

Kostenbeitrag € 540,-- (Mitgliederermäßigung: € 20,--); EZ-Zuschlag: € 75,--

Donnerstag, 31. Oktober 2019 bis 3. November 2019
07.15 Uhr Jülich, Bahnhof
08:30 Uhr Opladen, Villa Römer