Publikationen

Der Opladener Geschichtsverein gibt die Periodika

  • MONTANUS – Schriftenreihe zur Lokal- und Regionalgeschichte in Leverkusen
  • OGV-KURIER – Vereinsmitteilungen und historische Beiträge

heraus.

Der MONTANUS ist das historisch-fachwissenschaftliche Publikationsorgan, der OGV-KURIER enthält die Vereinsnachrichten, kleinere historische Beiträge und berichtet über die laufenden Aktivitäten.

2019 erscheint:

OGV-Kurier 94/2019
Schwerpunkt Ausgabe ist der Rückblick auf das Projekt „Kriegsenden in europäischen Heimaten“. Eingebettet in das auf mehrere Jahre angelegte Projekt „Der Erste Weltkrieg – Euphorie und Neuanfang. Entwicklungen und Wahrnehmungen in europäischen Städten 1914 und 1918“ lud der OGV sowohl zur Eröffnung als auch zur Finissage der Ausstellung „Kriegsenden in europäischen Heimaten“ Delegationen aus den am Projekt beteiligten Städten ein – neben Jülich waren dies die Leverkusener Partnerstädte Bracknell, Ratibor (Racibórz), Schwedt und Villeneuve d’Ascq. Im OGV-Kurier kommen Vetreterinnen und Vertreter aller Delegationen zu Wort und berichten über ihre Eindrücke der beiden Projektwochenenden im September 2018 und im Februar 2019.
Ein Schwerpunkt der historischen Beiträge ist in diesem Jahr die Stadt Ljubljana im Ersten Weltkrieg. Die drei Autoren Fabian Pompilio, Wolfgang Schartau und Lino Schneider-Bertenburg haben für die Abschlusspublikation „Kriegsenden in europäischen Heimaten“ (MONTANUS 18/2019) das Leben und Erleben des Ersten Weltkriegs und die Folgen des Kriegsendes für die heutige slowenische Hauptstadt Ljubljana (Laibach) detailliert untersucht. Da aus Platzgründen das Buch lediglich eine gekürzte Zusammenfassung der drei Einzelbeiträge enthält, bietet sich mit der diesjährigen Ausgabe des OGV-Kuriers die Möglichkeit, die Aufsätze in ihrer vollen Länge abzudrucken. Weitere Themen des OGV-Kuriers sind die Vorstellung des Projektes „Stadtgeschichte mit Zukunft“, das in den kommenden Jahren anlässlich verschiedener bevorstehender Jahrestage (u. a. 90. Geburtstag der Stadt Leverkusen 2020) die Arbeit des OGV prägen wird, sowie – wie jedes Jahr – Rückblicke auf die Aktivitäten und Fahrten des OGV im Jahr 2018.

2019 ist erschienen:

MONTANUS 18/2019:
Die Publikation mit dem Titel "KRIEGSENDEN in europäischen Heimaten. Bracknell - Haubourdin - Jülich - Leverkusen - Ljubljana - Raciborz - Schwedt - Villeneuve d'Ascq" herausgegeben von Guido von Büren, Michael D. Gutbier und Wolfgang Hasberg umfasst 640 Seiten und zahlreiche Abbildungen.
"Die Geschichte des Ersten Weltkrieges hat Konjunktur. Der 100. Jahrestag des Kriegsbeginns war 2014 Anlass in vielen europäischen Ländern für zahlreiche Erinnerungsprojekte. Eine Flut von Ausstellungen und eine noch größere Flut von Publikationen hat es seitdem gegeben. Zum Jahrestag des Kriegsendes 2018 sind deutlich weniger Aktivitäten zu verzeichnen. Ist das Ende eines Krieges weniger bedenkenswert als sein Anfang? Wer „KRIEGSENDEN“ zur Hand nimmt, wird die Frage mit einem klaren Nein beantworten. Schon der Titel irritiert: „KRIEGSENDEN“! Hat es denn mehrere Enden gegeben? Selbstverständlich – in allen acht  europäischen Städten, deren Geschicke dem Leser vor Augen geführt werden, ist der Krieg auf andere Weise zu Ende gegangen."

2018 ist erschienen:

MONTANUS 17/2018:
Im Jahr 1856 beschloss Carl Leverkus, Eigentümer einer Fabrik zur Herstellung künstlichen Ultramarinblaus, sein Unternehmen von Wermels­kirchen an den Rhein bei Wiesdorf zu verlagern. Diese Entscheidung sollte die Geschichte der nach der Fabrikansiedlung benannten Stadt Leverkusen maßgeblich prägen. Der vorliegende Band widmet sich der zentralen Bedeutung der Wirtschaft für die Geschichte der Stadt. Die Autorinnen und Autoren stellen die Wirtschaftsentwicklung in Leverkusen von der vorindustriellen Zeit bis zur Gegenwart dar und berücksichtigen auch die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, denen sie unterworfen war. Schwerpunkte bilden dabei die Standortfaktoren, die für Ansiedlungen von Unternehmen entscheidend waren, das Zusammenspiel zwischen Wirtschaftsunternehmen und der Bevölkerung und die Wechselwirkungen zwischen der Wirtschaft und der Entwicklung des Stadtbildes und der Infrastruktur.

2018 ist erschienen:

OGV-Kurier 93/2018
Die Leverkusener Integrationsgeschichte(n) seit 1945, das 500jährige Reformationsjubiläum und die lokale Perspektive des Ersten Weltkrieges in sieben europäischen Heimaten sind die Gegenstände der Historischen Beiträge. „Macht und Pracht“ lautete das Thema des 14. Geschichtsfestes, welches wie die verschiedenen Fahrten und Aktivitäten 2017 und Überlegungen zur Weiterentwicklung der lokalen Geschichtsarbeit in dieser Ausgabe betrachtet werden. Aktuelle Vereinsmitteilungen, Rezensionen, Neues von den OGV-Kooperationspartnern und der Geschäftsbericht 2017 vervollständigen den OGV-Kurier 93/2018.

2017 ist erschienen:

OGV-Kurier 92/2017
Die jülich-bergischen Herzöge der Renaissance und des Barocks, das Preußische Jahrhundert in Jülich, Opladen und dem Rheinland zwischen 1815 und 1914 und die Leverkusener Wirtschaftsgeschichte sind die Gegenstände der Historischen Beiträge. „Gemeinsam Denkmäler bewahren“ lautete das Thema des 13. Geschichtsfestes, welches wie die verschiedenen Fahrten und Aktivitäten 2016 und Überlegungen zur lokalen Geschichtsarbeit in dieser Ausgabe betrachtet werden. Aktuelle Vereinsmitteilungen, Rezensionen, Neues von den OGV-Kooperationspartnern und der Geschäftsbericht 2016 vervollständigen den OGV-Kurier 92/2017.

2016 sind erschienen:

MONTANUS 16 (gleichzeitig: Jülicher Forschungen 10)
"Das preußsiche Jahrhundert. Jülich, Opladen und das Rheinland zwischen 1815 und 1914."

Der OGV möchte in Kooperation mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. den MONTANUS inhaltlich begleitend zum Ausstellungs-, Forschungs- und Publikationsprojekt „Das preußsiche Jahrhundert. Jülich, Opladen und das Rheinland zwischen 1815 und 1914.“ herausbringen.

MONTANUS 15 (gleichzeitig: Jülicher Forschungen 9)
"Adelige Frauen der Renaissance auf der Suche nach Freundschaft und Liebe."
Der OGV hat in Kooperation mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. den MONTANUS inhaltlich mit dem Thema „Die Töchter Herzog Wilhelms V. von Jülich-Kleve-Berg im Briefwechsel mit Margaretha von der Marck-Arenberg“ herausgebracht.


2015
ist erschienen:

OGV-Kurier 90
u.a. mit einem Beitrag zum 35jährigen Bestehen des OGV, zur Ausstellung „1914 – Mobilisierung in europäischen Heimaten“ sowie zum Fotowettbewerb „Leverkusen in Farbe“.

2014 sind erschienen:

MONTANUS 14
Monika Klein u. a., "Das evangelische Opladen", € 15,00

OGV-KURIER 89
u.a. mit einem Beitrag von Michael Gutbier: "114 Jahre Gemeinnütziger Bauverein Opladen eG - ein Beitrag zur Stadtentwicklung Opladens" sowie Zeitzeugenbefragungen zum Leben „beim Bauverein“ von Jan Sting, € 7,50


2013
sind neben dem MONTANUS 13/2013 und dem OGV-Kurier 88/2013 ein neues OGV-Faltblatt und eine Broschüre „Unbequeme Denkmäler in Leverkusen und europäischen Städten“ (€ 3,50) neu erschienen.